Scheibenwischer richtig pflegen

Neue Scheibenwischer sorgen für Durchblick

Es regnet und der Blick durch die Windschutzscheibe ist so klar wie durch Vaseline? Dann sollten Sie vielleicht mal wieder Ihre Scheibenwischer austauschen. Kaum etwas ist so wichtig wie klare Sicht im Straßenverkehr. 

Dieser Beitrag klärt über die verschiedenen Scheibenwischer-Typen auf und verrät, wie Sie Scheibenwischer richtig pflegen, damit sie die Scheiben möglichst lange blitzblank halten.

Ein kleines technisches Wunderwerk

Moderne Scheibenwischer sind High-Tech-Produkte. Sie haben die Wahl zwischen konventionellen Wischblättern, Hybrid-Wischblättern, Flat-Blades-Wischblättern, gekrümmten Wischblättern, Wischblättern mit Spoiler und, und, und. 

Flatblades sind elegant und aerodynamisch, Hybrid-Wischblätter bieten optimalen Anpressdruck durch einen variablen Spoiler, die Wischsegmente sind auf Passform für Ihr Automodell und Ihre Windschutzscheibe gekrümmt. Die Wischblätter sind vor UV-Strahlung und die Bügelgelenke vor Einfrieren geschützt. Der Wischgummi ist geschmeidig, weil graphitbeschichtet, und trotzt dem Zahn der Zeit. 

Bei einer solchen Vielfalt an Features und Ausführungen ist eine Fachberatung in der Werkstatt besser als der Blindkauf im Internet.

Welche Wischblätter für welches Auto?

Auf den Verpackungen für Wischerblätter ist angegeben, für welchen Autotyp sie passen. Sie werden zumeist auf ein sogenanntes U-Haken-Befestigungssystem montiert. Die Montage ist kinderleicht. 

Allerdings haben Sie bei der Anschaffung die Qual der Wahl: Vom Premium- bis hin zum No-name-Anbieter sagt jeder, dass seine Wischer die einzig wahren seien, eine Top-Wischleistung bringen und innovativ seien wie sonstwas. Aber als aufgeklärter Verbraucher ahnen Sie, dass es da Unterschiede geben muss.

Also halten Sie es wie jeder verantwortungsvolle Autofahrer und fragen die Experten aus Ihrer Werkstatt. Die haben Erfahrung, wissen um die Vor- und Nachteile der diversen Wischer und haben Ihnen im Nullkommanichts das Richtige auf Ihre U-Haken aufgesetzt.

Das spart Ihnen die Zeit für das mühsame Aussuchen und Recherchieren und gibt Ihnen das gute Gefühl, sicher unterwegs zu sein.

Nach dem Winter Wischer wechseln

Auch bei guter Pflege halten Scheibenwischer nicht ewig. Gerade in unseren Breiten, wo Gewitter und Starkregen zunehmen und Kälte und Hitze dem Material zusetzen, sollten die Scheibenwischer jedes Jahr gewechselt werden.

Der Frühlings-Checkup in der Werkstatt Ihres Vertrauens ist ein guter Zeitpunkt, um dieses überaus wichtige Verschleißteil zu ersetzen. 

Experten raten dazu, dies jedes Jahr zu tun. Allerdings gibt es Abstufungen, je nachdem, ob Sie Taxi- oder Gelegenheitsfahrer sind und ob Ihr Fahrzeug meist in der Garage steht oder draußen steht, ungeschützt vor Schnee und Eis, glühender Sonne, Pollen, Staub und Schmutz.

Gute Pflege verlängert die Lebensdauer

Die folgenden drei Tipps halten Ihre Scheibenwischer übers Jahr funktionsfähig:

  • Wischwasser nachfüllen

Quietsch, kroink macht es, wenn Scheibenwischergummis über trockene Scheiben schrappen. Man könnte meinen, die zarten Gummis beklagen sich über diese rüde Behandlung. Denn sie fühlen sich nur auf feuchten Scheiben wohl. 

Füllen Sie deshalb immer das Wischwasser nach, wenn es zur Neige geht. Mehr noch, mischen Sie Scheibenreiniger und im Winter zusätzlich Frostschutzmittel hinein. Das empfohlene Mischverhältnis steht auf der Flasche des Produkts. Damit wischen Sie auch bei trockenem Wetter die Flatschen weg, die Insekten auf der Windschutzscheibe hinterlassen. 

  • Scheiben und Wischgummis säubern

Fahren Sie nicht mit schmutzigen Scheiben los. Nehmen Sie sich die Zeit, Fliegenleichen, Baumharz, Staub und Schmier mit einem Schwamm von der Scheibe zu putzen. Reinigen Sie dabei auch die Wischergummis der Scheibenwischer. 

Sehen Sie vor jeder Fahrt nach, ob grober Schmutz, Baumsamen oder Insekten unterm Wischer klemmen. Diese müssen sofort entfernt werden, sonst beschädigen sie die Wischgummis und beim nächsten Regenguss gibt es Schlieren statt freier Sicht.

Vorsicht: Auch Staubpartikel können sich unterm Wischgummi festsetzen und ihm haarfeine Verletzungen beibringen, die irgendwann hässliche Spuren auf der Scheibe hinterlassen. 

  • Wischer vor Winter schützen

Über das Frostschutzmittel im Wischwasser sprachen wir bereits. Wenn im Herbst der erste Reif auf den Dächern liegt, ist es Zeit, dieses beizumengen. 

Steht Ihr Auto im frostigen Freien, ist es eine gute Idee, nachts die Wischblätter von der Scheibe abzuheben oder Pappe bzw. Plastikfolie darunter zu legen, damit sie nicht an der Scheibe festfrieren.

Last but not least: Betätigen Sie nie die Scheibenwischer, wenn die Scheibe noch vereist ist! Eis hat eine kristalline Struktur; die Kristalle schneiden ins zarte Gummi wie Glasscherben in den Finger. Wenn Sie die Windschutzscheibe nicht abgedeckt haben, um sie eisfrei zu halten, kratzen Sie das Eis herunter und erledigen den Rest mit der Scheibenheizung. Erst wenn die Scheibe abgetaut ist, dürfen Sie die Scheibenwischer einschalten.

 

Artikel vom 23.08.2021 aus der Kategorie: Wartung und Verschleiß Quelle: mein-autolexikon.de

EMPFEHLUNGEN