Abnutzung, Verschleiß Kosten & Co.

Verschleiß Auto vorbeugen

Ein gutes Fahrzeug ist eine große Investition, die mit hohen Kosten verbunden ist. Ärgerlich ist es, wenn das neue Fahrzeug dann schon nach kurzer Zeit wegen kleinen Defekten Verschleißspuren aufweist und in die Werkstatt muss. Was dort auf einen zukommt, sind hohe Verschleiß Kosten. Dem können Sie mit folgenden Tipps vorbeugen. 

Inspektionsintervall einhalten

Prinzipiell gilt: Vorsorge ist besser als Nachsorge. Nehmen Sie die für Ihr Fahrzeug vorgesehenen Inspektionstermine wahr. Diese Untersuchungen sind das A und O wenn es um die Autopflege geht und die Vorbeugung von Abnutzung. Denn vermeintlich kleine Defekte – Auto Verschleißteile – die auf den ersten Blick nicht gleich erkennbar sind, können schwerwiegende Folgeschäden mit sich ziehen. Experten in der Werkstatt haben ein geschultes Auge dafür und wissen, was an dem Fahrzeug zu Problemen führen könnte.

Abnutzung der Kupplung

Die Kupplung sollte nur zum Halten und Schalten betätigt werden. Die Angewohnheit, während der Fahrt den Fuß auf der Kupplung zu parken, sollte schnell abgelegt werden. Denn dieses Verhalten führt auf Dauer dazu, dass die Beläge schneller verschleißen. 

Verschleiß vermeiden durch langsamen Start

Von Null auf 100 – das mag vielleicht den ein oder anderen beeindrucken, doch für das Fahrzeug ist das nicht von Vorteil. Besser ist ein langsames Warmlaufen des Motors. Denn bei kaltem Motor wird das Öl nicht optimal verteilt, die Fahrzeugteile werden demzufolge nicht ausreichend geschmiert und es kommt zur Abnutzung und hohen Verschleiß Kosten. Das können sie ganz einfach verhindern, indem Sie die ersten Kilometer langsam und schonend fahren.

Minimierung von Kurzstrecken

Wie im vorherigen Punkt erläutert, ist es schädlich, mit kaltem Motor Vollgas zu geben. Dieser braucht Zeit, um warm zu laufen. Mit kurzen Strecken unter fünf Kilometer fügt man dem Motor somit nur Schaden zu.

Ein weiterer negativer Faktor: Die Abgasanlage des Fahrzeugs wird nicht warm. Die Folge: Das Kondenswasser im Auspuff kann nicht verdampfen und führt auf Dauer zu Korrosion. Es ist demnach sehr empfehlenswert, das Fahrzeug bei kürzeren Strecken liegen zu lassen. Dadurch schützen Sie dieses und beugen hohe Verschleiß Kosten vor.

Langsames Fahren schont die Abnutzung

Bei hoher Geschwindigkeit ist auch die Drehzahl hoch. Scheint harmlos, ist auf Dauer jedoch schädlich. Denn hohe Drehzahlen haben einen hohen Verschleiß der mechanischen Teile zur Folge. Außerdem sind hohe Geschwindigkeiten mit häufigen Bremsvorgängen verbunden, wodurch die Bremsbacken schneller verschleißen.

Richtigen Umgang mit Turbomotoren spart Verschleiß Kosten

Durch Turbomotoren steigt die Leistung und Effizienz von Verbrennungsmotoren. Besitzen Sie ein Fahrzeug mit einem Turbolader, müssen Sie Folgendes beachten:

  1. Warmlaufen des Motors
  2. Kaltfahren des Motors: Ein Turbomotor wird sehr heiß. Damit dieser abkühlt, sollte der Motor etwa zwei Minuten vor dem Abstellen im Leerlauf laufen. Eine Alternative Methode: Fahren Sie die letzten Kilometer der Strecke langsam.

 

Verschleiß Auto durch Schlaglöcher und Fahrbahnerhebungen

Gerade nach der kalten Jahreszeit sind Fahrbahnen beschädigt und haben eine hohe Schlaglochrate. Für das Auto sind diese sehr schädlich. Denn die Stoßdämpfer – die Teil des Fahrwerks sind – müssen die Unebenheiten ausgleichen. Auch das Befahren von zu hohen Bordsteinkanten oder ähnliche Hindernisse haben den gleichen Effekt. Das führt auf Dauer zum Verschleiß des Fahrwerks. Mit der Zeit kommt es dadurch zu einem erhöhten Unfallrisiko. Denn die Stoßdämpfer sorgen dafür, dass das Fahrzeug einen sicheren Kontakt zur Fahrbahn hat.

Da der Verschleiß und die Abnutzung der Stoßdämpfer schleichend erfolgt, bekommt der Fahrer diesen Prozess kaum mit. Es empfiehlt sich, diese alle 20.000 bis 30.000 Kilometer von Fachpersonal kontrollieren zu lassen.

Artikel vom 04.12.2015 aus der Kategorie: Wartung und Verschleiß Quelle: mein-autolexikon.de

EMPFEHLUNGEN