Herzdruckmassage & Beatmung

Wiederbelebung

An einer Unfallstelle angekommen, ist nach den ersten Maßnahmen zu prüfen, ob sich vor Ort Verletzte befinden. Wen dem so ist und bei den Unfallbetroffenen eine abnormale Atmung festgestellt wird, muss die Herz-Lungen-Wiederbelebung durchgeführt werden. Wie diese funktioniert? Wir haben Ihnen eine Herzdruckmassage Anleitung und Anweisung zur Mund zu Mund Beatmung zusammengestellt:

Bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung handelt es sich um eine wichtige Wiederbelebungsmaßnahme. Eine Reanimation muss immer dann durchgeführt werden, wenn die Betroffene Person nicht ansprechbar ist und abnormal atmet. Sie sorgt dafür, dass das Herz wieder in Gang gesetzt wird und das Blut und somit den Sauerstoff an die lebenswichtigen Organe weiterleitet. Bevor Sie mit der Erste Hilfe Wiederbelebung starten, sollten Sie über die 112 einen Notruf absetzen. 

Großes Stichwort hierbei: Die fünf Ws.

Die fünf Ws

Wo ist der Unfall passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Menschen sind Verletzt und vom Unfall betroffen?
Welche Verletzungen haben die Betroffenen?
Warten, ob der Ersthelfer am Telefon Rückfragen hat!

Herz-Lungen-Wiederbelebung: Herzdruckmassage Anleitung

1. Um festzustellen, wie und ob die betroffene Person atmet, ist es hilfreich, das Ohr oder die Handfläche an deren Mund zu halten.

2. Wird eine Abnormität bei der Atmung festgestellt, sollte mit der Herzdruckmassage begonnen werden.

3. Strecken Sie die Beine der betroffene Person, legen Sie deren Arme an den Körper an, überstrecken Sie den Hals und öffnen Sie leicht dessen Mund.

4. Knien Sie sich dafür in Brusthöhe neben den Betroffenen. 

5. Ermitteln Sie nun den Druckpunkt für die Wiederbelebung.

Herzdruckmassage Druckpunkt

Das Herz befindet sich unter dem Brustbein. Die richtige Stelle für die Herzdruckmassage befindet sich in der Mitte des Brustbeins. Diese können Sie wie folgt ermitteln: Ertasten Sie die Spitze des Brustbeins. Zwei Fingerbreit über diesem Punkt befindet sich die optimale Stelle für die Herzdruckmassage.

6. Legen Sie den Handballen einer Hand auf den ermittelten Punkt und den der anderen Hand auf den Handrücken.

7. Strecken Sie die Arme, Verlagern Sie Ihr Gewicht nach unten und üben Sie senkrecht von oben Druck auf den Brustkorb des Betroffenen aus. Wiederholen Sie diesen Vorgang dreißig mal.

Richtige Beatmung nach der Herzdruckmassage

Nachdem Sie Druck auf den Brustkorb ausgeübt haben, erfolgt der zweite Teil der Reanimation: die Mund zu Mund Beatmung.

1. Überstrecken Sie den Kopf der betroffenen Person und heben Sie deren Kinn an, damit machen Sie die Atemwege frei.

2. Halten Sie die Nase der betroffenen Person mit Ihrem Daumen und Zeigefinger zu.

3. Öffnen Sie den Mund der Person. Achten Sie dabei darauf, dass das Kinn weiterhin angehoben bleibt.

4. Atmen Sie nun normal ein. Legen Sie Ihre Lippen um den Mund der betroffenen Person.

5. Pusten Sie die Luft im Zeitraum von einer Sekunde in den Mund des Betroffenen.

Erfolgt die Atemspende ordnungsgemäß? Das erkennen Sie am Auf- und Absenken des Brustkorbes der beatmeten Person.

6. Um den Betroffenen erneut beatmen zu können, müssen Sie nochmals Luft holen. Drehen Sie Ihren Kopf dazu zur Seite und atmen wieder normal ein.

7. Senken Sie Ihren Kopf nun wie gehabt und legen Ihre Lippen um den Mund des Betroffenen, atmen Sie wieder aus.

8. Führen Sie nun erneut die Herzdruckmassage durch.

Richtiges Verhältnis Herzdruckmassage und Mund zu Mund Beatmung

Die Herzdruckmassage und die Mund zu Mund Beatmung muss im Verhältnis 30:2 erfolgen: 30 Mal Herzdruckmassage, 2 Mal Beatmung

Sollte die betroffene Person nach der Wiederbelebungsmaßnahme wieder selbstständig atmen, sollten Sie diese in die stabile Seitenlage positionieren. Wie das geht, erklären wir in unserer stabile Seitenlage Anleitung.

Artikel vom aus der Kategorie: Sicherheit

EMPFEHLUNGEN